Buchpremiere „Der Geigenkasten“

Bernhard Bergmann liest aus seinem Roman „Der Geigenkasten“, Mittwoch, 7.  November, 19.30 Uhr

Kurz vor dem 80. Jahrestag der Pogromnacht erzählt der Schriftsteller und Journalist Bernhard Bergmann (Reichelsheim) am Mittwoch, 7. November, 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr), in der Güterhalle die fiktive Geschichte der Geigerin Rebecca Weinberg. Als jüdisches Kind entkommt sie 1939 mit einem sogenannten Kindertransport nach England ins Leben und verliert ihre Familie für immer.

„Der Geigenkasten” ist Bergmanns erster Roman, er hat bereits verschiedene Erzählungen und Lyrikbände veröffentlicht.
Der Autor liest an diesem Abend Abschnitte aus seinem Roman. Musikalisch mitgestaltet wird die Lesung von Matthias Bergmann (Geige).

Die historische Güterhalle in Höchst mit ihrem besonderen Ambiente ist ein ausgesprochen passender Ort für diese Buchpremiere – waren doch Bahnhöfe in der Regel die Orte, an denen die Kinder in ihr weiteres Leben aufbrachen, die Orte der endgültigen Trennung von Eltern, Großeltern und Geschwistern.
Der Eintritt ist frei. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.